Draußen ist es kalt, nass und neblig. Es gibt Tage, an denen sich der Winter überhaupt nicht von seiner schönsten Seite zeigen will… Aber genau diese Tage sind perfekt für einen ausgiebigen Wellness-Tag in unserem Alpin SPA, Park SPA oder Hot SPA. Heute haben wir für Sie 12 Sauna-Hacks vorbereitet, damit bei Ihrem Saunabesuch garantiert nichts schief gehen kann.

Schlechtwetter-Wellness 

1. Richtig Essen
Egal wann Sie in die Sauna gehen: Tun Sie dies nie mit leerem Magen.
Allerdings heißt das nun auch nicht, dass Sie sich kurz vor dem Saunagang mit einem 5-Gang Menü den Magen vollschlagen sollen. Mit einem leichten Gericht etwa ein bis zwei Stunden vorher sind Sie optimal vorbereitet. Tipp: Auch der Verzehr von Zwiebeln, Knoblauch oder Alkohol könnte zu unangenehmen Erfahrungen führen…

2. Ausreichend Trinken
Achten Sie darauf, dass Sie vor und nach dem Saunagang genügend Wasser trinken. Wir wollen ja nicht, dass Ihr Kreislauf schlapp macht. Während des Saunagangs sollte das Trinken wenn möglich vermieden werden, da der Entschlackungsprozess gemindert werden kann.

3. Schmuck
In unseren Saunen herrschen Temperaturen zwischen 60 und 90 Grad. Metalle können hierbei heiß werden und zu Verbrennungen führen. Daher: Schmuck und Brille vorher ablegen.
4. Duschen
Vor dem Saunagang sollten Sie sich allein schon aus hygienischen Gründen gründlich mit Duschgel und Shampoo abduschen. Außerdem verhindern der Fettfilm und mögliche Cremes auf der Haut das Öffnen der Poren, wobei die entschlackende Wirkung verloren geht. Nach dem Duschen gründlich abtrocknen – so lässt es sich leichter schwitzen.

5. Fußbad
Viele empfehlen, vor der Sauna ein warmes Fußbad zu nehmen. Das stimmt Ihren Körper behutsam auf die folgende Wärme ein.

6. Zeit nehmen
Stress und Hektik haben in der Sauna nichts verloren, denn dadurch würde der Effekt des Saunagangs verloren gehen. Nehmen Sie sich mindestens 2 Stunden Zeit.

7. Textilfreie Zonen
Unser Saunabereich ist eine ausschließlich textilfreie Zone. Es ist daher unnötig, Kleidung mitzubringen. Sie brauchen lediglich ein Handtuch, einen Bademantel und Badeschlappen.

8. Richtiger Platz in der Sauna 
Warme Luft steigt bekanntlich nach oben – daher es dort auch der wärmste Platz. Anfängern empfehlen wir, es sich in den unteren Reihen gemütlich zu machen.

9. Richtige Position
Hier hat natürlich jeder seine individuellen Vorlieben. Den besten Effekt in der Sauna erzielt man jedoch im Liegen, da der ganze Körper in einer Temperaturzone ist. Um Kreislaufprobleme zu vermeiden, sollten Sie sich ca. 2 Minuten vor dem Verlassen der Sauna langsam aufsetzen.

10. Verweildauer
Die Zeit, die Sie pro Saunagang in der Sauna verbringen, dürfen Sie natürlich selbst bestimmen. In der Regel dauert ein Saunagang 8 bis 12 Minuten. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, nicht länger als 15 Minuten in der Sauna zu verweilen. Empfohlen werden außerdem maximal 3 Saunagänge pro Tag, um den Kreislauf nicht unnötig zu strapazieren.

11. Richtiges Abkühlen
Nach dem Saunagang gehen Sie für 1-2 Minuten an die frische Luft und im Anschluss daran ist Ihr Körper bereit für eine kalte Dusche (auch wenn es manchen schwer fällt). Beginnen Sie beim Abduschen an Armen und Beinen und arbeiten Sie sich dann zur Körpermitte vor. Wenn Sie möchten, können Sie danach noch ins eiskalte Tauchbecken steigen.  
Wenn Sie anfangen zu frieren – ab in den Bademantel.

12. Entspannung
Suchen Sie sich einen unserer Ruheräume aus und gönnen Sie sich die Entspannung, die Ihr Körper nun braucht.

Tipp: Saunieren lockert die Muskeln, macht den Kopf frei und löst Verspannungen. Eine wohlige Einstimmung auf unsere Wohlfühlrituale und Massagen.